Ars moriendi

Literatur als Weg in der Lebens- und Sterbebegleitung

A.Th.R. Klärner

Beschreibung
Über den Autor
6. März 2007

 

 

Was ist eine ars moriendi? Wann, wo und vor allem warum entstand sie? Anne Klärner erklärt die Grundlagen und die daraus entstandene Sterbebuchliteratur. Darauf aufbauend versucht Sie erstmals anhand von ausgesuchten Werken aus Literatur, Philosophie und Theologie nach der Trag- und Reichweite von darin reflektierten Todesverständnissen für den Umgang mit Schwerst- und Sterbenskranken zu fragen.

 

Anne Klärner bleibt hier nicht stehen, sondern Sie stellt die Frage, ob die Literatur der ars moriendi in der Begleitung hilfreich eingesetzt werden kann und gibt zudem Anregungen, mit Hilfe der vorgestellten literarischen Texte Gestaltungsmöglichkeiten der Sterbebegleitung zu erweitern.

106 Seiten, geb.

Wuppertal 2007

Anne T.R. Klärner, geb. 1977 in Viersen/Niederrhein, Studium der Germanistik, Philosophie und Kath. Theologie in Aachen, Duisburg und Bonn, seit 2007 am Gymnasium Ursulinenschule in Bornheim/Hersel tätig.

ISBN 978-3-9810020-7-5
18,90  (zzgl. Versandkosten)
(inkl. MwSt.)

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.