Weihnachten kommt immer schneller als man denkt

 

Traumhaftes Herbstwetter und milde Temperaturen lassen uns an Sommer denken. Doch Weihnachten ist nicht mehr weit – keine zwei Monate mehr und wir sitzen unter dem Weihnachtsbaum. Und wie in jedem Jahr ist dies auch die Zeit, in der wir anderen Menschen danken – danken für ihre Arbeit, ihre Mitarbeit, ihre Hilfe, ihre Unterstützung, ihr Da-Sein. Und meist verbinden wir dies mit einer kleinen Gabe, einem kleinen Geschenk. Wir vom hospiz verlag machen uns seit einigen Jahren Gedanken, wie ein hospizliches Geschenk für haupt- und ehrenamtliche Begleiter aussehen könnte und möchten Ihnen heute einige Vorschläge unterbreiten.

 

 

Kerzen in zwei Farben und zwei unterschiedlichen Größen

Unsere himmlische Engelskerze ist in den Farben weinrot und cremeweiß erhältlich.

 

Kleine Engelskerze (10 cm), 1 Stück:     10,90 €

Kleine Engelskerze (10 cm), 5er-Set:      49,50 €

Mittlere Engelskerze (16 cm), 1 Stück:    16,90 €

Mittlere Engelskerze (16 cm), 5er-Set:     74,50 €

 

Hier bestellen!

 

 

 

Handschmeichler

 

Bronze-Engel

Unser Handschmeichler mit Engel-Motiv ist traditionelle Handarbeit aus der Bronzegießerei Butzon & Bercker und ein Begleiter auf allen Wegen.

Größe: 4 cm

Je Stück: 8,80 €

Je 5er-Set: 40,00 €

Hier bestellen!

 

 

 

Handbemalene Glücksbringer

Steine …

… bringen Glück, geben Mut, Kraft, Hoffnung und Liebe,
sie heilen und sie stärken dich, machen Freude, sind wie die Poesie,

bringen Emotionen, Wärme, Geborgenheit
und sind Begleiter auf allen Lebenswegen.

 

Die Steine werden aus tausenden von Steinen handverlesen und von Künstler*innen handbemalt.

Komplett „made in Germany“

Einzeln für 9,95 €

oder als 5er-Set für 45,90 €

Hier bestellen!

 

 

 

Filzengel-Schlüsselanhänger

Schlüsselanhänger in Engelsform aus Filz inkl. Schlüsselring

Farbe: cremeweiß

5er-Set: 8,95 €

10er-Set: 17,50 €

Hier bestellen!

 

 

 

 

Weihnachtskarten

 

 

Weihnachtskarte Engelsflügel

Doppelkarte mit transparentem Umschlag

10er-Set:   14 €

20er-Set: 25 €

 

 

Weihnachtspostkarte Engelgruppe

10er-Set: 9 €

20er-Set: 17 €

 

 

Weihnachtskarte Kugeln

10er-Set: 9 €

20er-Set: 17 €

 

Hier bestellen!

 

 

 

Kartensets

 

Unsere Rabattaktion zu Weihnachten:

Ab 5 Sets 10 %

Ab 10 Sets 15 %

Ab 20 Sets 20 %

 

 

Geschichtenkartenset 1

20 wechselnde Motive in einer Metallbox

17 €

Hier bestellen!

 

 

Geschichtenkartenset 2

20 Stück, Motive Nr. 1-20, inkl. Metallbox

17 €

Hier bestellen!

 

 

Einzelne Karten im 10er-Set zu je 9 €

Hier bestellen!

 

 

 

Bücher:

 

Darum mache ich es – Erfahrungen von Ehrenamtlichen in der Palliative Care

Anne Goossensen

Ehrenamtliche geben ihren Beitrag zur Begleitung umsonst. Warum machen sie das? Was treibt sie an, welche Motivation und welche Erwartungen knüpfen sie an ihre Arbeit?

Anne Goossensen und Mart Sakkers haben Ehrenamtliche befragt und beabsichtigen mit diesem Buch aus den praktischen Berichten der Ehrenamtlichen, verknüpft mit der Wissenschaft, eine Theorie verständlich zu machen, die den empfundenen Wert dieser Arbeit verdeutlicht.

14,90 €

 

Weihnachtsaktion:

Ab 10 Exemplaren 10% Rabatt
Ab 20 Exemplaren 15% Rabatt
Ab 30 Exemplaren 20% Rabatt

Hier bestellen!

Die Rabatt-Bestellung bitte direkt unter merle.schurr@hospiz-verlag.de bestellen. Eine Bestellung über unseren Buch-Internet-Shop ist leider nicht möglich.

 

 

 

Oxymoron
Oder: Der Tod der Anna Rosenkranz

Ein Hospizkrimi

Christine Bruker, Christoph Schmidt

 

Anna Rosenkranz stirbt in einem Husumer Pflegeheim. Mit etwas über vierzig Lebensjahren ist sie für eine Senioreneinrichtung eigentlich noch viel zu jung. Durch Zufall wird erkannt, dass sie keines natürlichen Todes gestorben ist. Womöglich ein assistierter Suizid? Anna Rosenkranz, die einst von einer Karriere als Tänzerin auf internationalen Bühnen träumte, haderte angesichts gravierender gesundheitlicher Probleme mit dem Leben. Ebenso zauderten die Menschen um sie – hilflos und einsam vor der Aufgabe, mit der Lebensrealität von Anna Rosenkranz umzugehen.

14,99 €

 

Weihnachtsaktion:

Ab 10 Exemplaren 10% Rabatt
Ab 20 Exemplaren 15% Rabatt
Ab 30 Exemplaren 20% Rabatt

Hier bestellen!

Die Rabatt-Bestellung bitte direkt unter merle.schurr@hospiz-verlag.de bestellen. Eine Bestellung über unseren Buch-Internet-Shop ist leider nicht möglich.

 

 

 

Sorgekunst – Mutbüchlein für das Lebensende

Andreas Heller, Patrick Schuchter

In Gesellschaften des langen Lebens braucht es Mut, das Leben bis zuletzt anzunehmen. Die Lektüre dieses Büchleins erfordert Mut und soll Mut zurückgeben, um das alltägliche Leben im Jetzt vom Ende her zu betrachten. Die antike Philosophie war der Überzeugung: Dieser Mut ist notwendig, um das Denken klarer zu machen. Was sind die Möglichkeiten des Glücks? Wie lässt sich Vertrauen zu Mitmenschen aufbauen?

Dieses Denken entspricht der „Sorge“. Die Sorge hat zwei Seiten. Sorge beschwert. Der Tod, der Voraus-Blick auf die eigene mögliche Gebrechlichkeit und das Lebensende wecken diese Sorge. Die zweite Seite der Sorge ist aktiver. Sorgen heißt: Verantwortung übernehmen, sich kümmern, bedenken, gestalten, nicht ausweichen. Auf dem Spiel steht eine neue Sorgekunst.

Dieses Mutbüchlein steht in der langen Tradition der Lebenskunstliteratur. Es ermutigt zu einer Sorge um sich, mit anderen und für andere. Es ist ein leidenschaftliches Plädoyer für ein wesentlicheres Leben in menschlichen Beziehungen, hier und heute. Es wird getragen von der Einsicht, dass nicht „Planung“ der angemessene Umgang mit den existenziellen Herausforderungen ist, sondern Sorgekunst.

14,90 €

 

Weihnachtsaktion:
Ab 10 Exemplaren 10% Rabatt
Ab 20 Exemplaren 15% Rabatt
Ab 30 Exemplaren 20% Rabatt

Hier bestellen!

Die Rabatt-Bestellung bitte direkt unter merle.schurr@hospiz-verlag.de bestellen. Eine Bestellung über unseren Buch-Internet-Shop ist leider nicht möglich.

 

 

Gutschein

Und was verschenke ich, wenn ich dem Beschenkten selbst die Wahl lassen möchte? Einen Gutschein vom hospiz verlag. So können Ihre haupt- und ehrenamtlichen Begleiter selbst auswählen, was ihnen gefällt.

Gutscheine ab einem Mindestwert von 10 € sind beim Verlag erhältlich. Den individuellen Wert des Gutscheins können Sie selbst wählen.

Der Geschenk-Gutschein wird in gedruckter Form zugeschickt und kann personalisiert verschenkt werden.

Er ist ohne zeitliche Begrenzung einlösbar.

Der Gutschein kann bei Online-Bestellungen oder Bestellungen per E-Mail oder Telefon unter Angabe der Gutscheinnummer eingelöst werden.

Wert: 10–50 €

Hier bestellen!

 

BHA-Doppelausgabe soeben erschienen!

 

Aus diesem Anlass erscheinen in dieser Ausgabe zwei Schwerpunktthemen:

CHARTA 3 Jahre Koordinierungsstelle

Trauer am Arbeitsplatz

 

Trauer

Trauer steht nicht im luftleeren Raum, Trauer kann zu jedem Zeitpunkt eintreten und das ganze Leben verändern. Doch wie sieht dieses Leben aus? Es geht weiter und die Trauer ist immer mit dabei – auch am Arbeitsplatz. Wir stellen Menschen und Einrichtungen vor, die sich dieses Themas bereits angenommen haben. Und sie kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen; von der Handwerkskammer und den Maltesern bis hin zum Fußballverein und vielen anderen Projekten, die Schule machen können.

 

CHARTA

 

Seit seiner Entstehung ist das Thema Charta immer wieder im Bundes-Hospiz-Anzeiger und in der hospiz zeitschrift präsent. Nun feiert die Koordinierungsstelle ihr dreijähriges Bestehen und zugleich erhielt sie die notwendige Unterstützung und finanzielle Förderung durch das BMFSFJ für weitere drei Jahre. Ein guter Zeitpunkt, um auf die Geschichte und die Errungenschaften der CHARTA zu sehen und gleichzeitig einen Blick in die Zukunft zu wagen.

 

Forum

 

Im Forum befassen wir uns in dieser Ausgabe mit den Füßen – am Ende des Lebens. Mehr verraten wir nicht, lesen Sie selbst.

 

Märchen im Hospiz – wofür wir sie brauchen und wo sie uns helfen können. In dieser Ausgabe wurden Märchen bei Kindern und Jugendlichen beobachtet, hier der Bericht.

 

Aggressivität in der Sterbephase – ein bekanntes Thema, aber wie damit umgehen? Gewaltfreie Kommunikation als Versuch, der Aggressivität entgegenzutreten.

 

Wenn die verbale Kommunikation nicht mehr möglich ist, dann gibt es noch vieles, was wir erkennen können – Emotionserkennung im Hospiz.

 

Und drei Berichte von interessanten Veranstaltungen.

 

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben.

 

Heute noch hier bestellen!

Berlin

Das Projekt „KOMMA – Kommunikation mit Angehörigen“ ist mit dem Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin ausgezeichnet worden. Das Kooperationsprojekt zur Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Hospiz- und Palliativversorgung wurde als innovatives und vor allem anwendungsorientiertes Konzept/Projekt ausgezeichnet, bei dem die Angehörigen als wesentliche Zielgruppe im Fokus stehen.

Den Preis nahmen Gerda Graf, Ehrenvorsitzende des DHPV, PD Dr. Sabine Pleschberger und Dr. Christiane Kreyer entgegen.

Die hospiz zeitschrift Ausgabe 1 aus diesem Jahr widmete sich dem KOMMA-Projekt ausführlich.

Nürnberg

 

Was in Österreich bereits seit vielen Jahren zur Regelversorgung gehört, scheint sich nun langsam auch in Deutschland zu etablieren: das Tageshospiz.

In Nürnberg hat nun das erste Erwachsenen-Tageshospiz seine Pforten geöffnet. Dort können Schwerstkranke, die an einer fortgeschrittenen Krankheit leiden, aber keine stationäre Betreuung benötigen und zuhause leben, tagsüber teilstationär begleitet werden. Das Tageshospiz hält sechs Plätze vor und ist von Montag bis Freitag von 8–16 Uhr geöffnet. Tageshospize können somit auch pflegende Angehörige entlasten und/oder Angehörige können zumindest teilweise weiterhin ihrem Beruf nachgehen. Auch hier steht wie in anderen Bereichen der hospizlichen Begleitung der Mensch im Mittelpunkt. Angedacht ist, den Tag gemeinsam zu verbringen. Eine große Wohnküche und ein freundliches Wohnzimmer sollen dazu beitragen, dass die Gäste Gemeinsames erleben, vom Kochen über Gespräche und Austausch bis hin zu Spielen oder gemeinsamen Spaziergängen. Doch können dort auch Therapien und Behandlungspflege angeboten werden. Drei Pflegekräfte, die Hauswirtschafter*innen sowie ehrenamtliche Begleiter werden sich um das Wohl der Gäste sorgen.

In der nächsten Ausgabe der hospiz zeitschrift werden Sie mehr dazu lesen können.

Auch im hospiz verlag erschienen: Tageshospize – Orte der Gastfreundschaft von Sabine Pleschberger und Christof Eisl.

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.