Noch ein bisschen was vom Leben haben

Transitionen auf Palliativstationen begleiten - eine internationale Studie

Karl W. Bitschnau

Beschreibung
Über den Autor
Rezensionen
Arbeitsmaterialien
Ergänzungen
4. April 2014

„Aber es kann ja nicht so schwer sein, sich daran zu erinnern, dass der Kranke selbst Gefühle, Meinungen und vor allem das Recht hat, gehört zu werden.“

Das hier vorliegende Buch stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Partizipativen Forschung in Palliative Care dar. Karl Bitschnau ist neben zahlreichen anderen Tätigkeiten sowohl Forscher als auch Sozialarbeiter auf einer Palliativstation. Er ging davon aus, dass Patienten und PatientInnen auf der Palliativstation nicht zu krank sind um zu sprechen, er hat sie und ihre Angehörigen befragt und ihnen so mit seinem Forschungsprojekt eine Stimme gegeben. Und wurde überrascht.

Denn obwohl es in der wissenschaftlichen Arbeit ursprünglich um die Forschungsfrage ging, wie Übergänge auf Palliativstationen zu gestalten sind, haben die Befragten ihm und uns als Leser und Leserinnen eine ganz andere Botschaft hinterlassen: „Noch ein bisschen was vom Leben haben“ – überraschender Weise ist das das wichtigste Anliegen von jenen Patienten, Patientinnen und Angehörigen auf Palliativstationen, die Karl Bitschnau befragt hat. Es ist die zentrale Antwort, die die Befragten auf die erzählgenerierende Eröffnungsfrage: „Wie war das, als man Sie auf die Palliativstation überwiesen hat?“ gegeben haben. Überraschend ist dieses Ergebnis der Arbeit deshalb, weil es sich ja um ein Paradoxon handelt: „Ausgerechnet in jener Ecke des Versorgungssystems, die von außen betrachtet auf das Sterben – man könnte sagen auf die Todesnähe – reduziert wird, erobert sich das Leben wieder seinen Raum zurück.“- so Karl Bitschnau in diesem Buch.

Und dann auch wieder nicht überraschend, denn die Hospizidee und Palliative Care haben ja sowohl Sterben als auch Leben im Blick, Karl Bitschnau nennt das „Palliative Care for life“. Damit sind die Kategorien, um die es in diesem Buch geht „Fürs Leben zu kämpfen“, „Trotzdem zu genießen“ und „So autonom wie möglich zu leben“ als Botschaften der Betroffenen ernst zu nehmen und bestätigen auch die Hospizidee als Kern von Palliative Care.

 

Noch ein bisschen was vom Leben haben Transitionen auf Palliativstationen begleiten – eine internationale Studie
Schriftenreihe des Wissenschaftlichen Beirats im DHPV e. V.
Karl W. Bitschnau
448 Seiten, kartoniert, Ludwigsburg 2014, der hospiz verlag
ISBN: 978-3-941251-65-6, Preis: Euro 29,99 (D)/Euro 30,90 (A)

Dr. Karl W. Pitschnass MAS (Palliative Care)
Leiter Hospiz Vorarlberg, Leiter Hospizbewegung Vorarlberg und Vizepräsident Hospiz Österreich

Hier finden Sie zusätzliches Material.
Für die Freischaltung bitten wir Sie Ihre E-Mail Adresse einzugeben.

ISBN 978-3-941251-65-6
29,99  (zzgl. Versandkosten)
(inkl. MwSt.)

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.