Fachzeitschrift für Palliative Geriatrie mit dem Schwerpunkt Vorausschauende Planung

 

Aus dem Munde manches Mediziners klingt es so leicht, doch eine gute und umsichtige vorausschauenden Planung für das Lebensende erfordert nicht nur Wissen und Einfühlungsvermögen, sondern die vorausschauende Planung ist ein Prozess, der kontinuierlich berücksichtigt werden muss. Marina Kojer macht uns das an einem Fallbeispiel deutlich.

Ob Gesundheitliche Versorgungsplanung in Deutschland, Patientenverfügung plus in der Schweiz oder Vorsorgedialog in Österreich, der Wunsch und die Erwartungen sind die gleichen: Bewohner*innen in Altenpflegeheimen umfassend zu beraten, deren Selbstbestimmung erhalten und den Pflegenden mehr Sicherheit zu geben. Drei Beiträge berichten darüber.

Der Tod kommt nicht einfach, am Ende des Lebens ergeben sich heute immer mehr Entscheidungssituationen für die Betroffenen. Sterben ist oftmals mit selbstbestimmtem Therapieverzicht verbunden. Freiheit oder Überforderung?

Vorsorgen für die Selbstbestimmung am Lebensende? Findet in der gesamten Wertedebatte nicht eine Überbetonung der Selbstbestimmung statt? Als verletzliche und verletzte Menschen sind wir ein Leben lang aufeinander angewiesen – bis an das Ende des Lebens. Zudem stellt sich die Frage, ob die Zukunft wirklich planbar ist und vor allem, ob es überhaupt im eigenen Sinne ist? Gibt es keine anderen Möglichkeiten? Hier ein paar kritische Töne zum Thema Advanced Care Planning.

ACP ist in aller Munde, doch sind die Pflegefachpersonen darauf vorbereitet?

Unser Pflegetipp soll sie ermutigen Gespräch mit den Bewohner*innen zu führen. Welche? Lesen Sie selbst.

Interessiert? Dann bestellen Sie noch heute

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.