Der neue Bundes-Hospiz-Anzeiger

Mit dem Schwerpunktthema „Fundraising“.

Was bedeutet Fundraising und wie sieht der Spendenmarkt der Zukunft aus? Neue Anforderungen an Transparenz und Qualität wird von den Spendern gefordert. Eine einfache Ein- und Ausgabenrechnung wird nicht mehr ausreichen, um dauerhafte Spender zu halten.

Ein Interview mit Josef Reppenhorst gewehrt Einblicke in die Fundraising-Strategie des Hospizes „Hamburger Leuchtfeuer“. Er ist seit mehr als 20 Jahren der Verantwortliche auf dem Gebiet der Spenden und erzählt Geschehnisse aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der vermeintlichen Zukunft.

Im Mittelpunkt eines jeden Hospizes steht die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Um dieser verantwortungsvollen Aufgabe nachgehen zu können, benötigen die Einrichtungen Spenden. Doch – wie können neue Spender gewonnen werden und vor allem auch gehalten werden? Ein gemeinsames Projekt der Hospiz Villa Auguste Leipzig und dem Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Leipzig soll Aufschluss über diese Fragen geben.

Das erste Kinder- und Jugendhospiz Balthasar öffnete im Jahr 1998 seine Türen. Für ihren laufenden Betrieb benötigt die Einrichtung rund 1 Mio € jedes Jahr. Dafür bedarf es auch hier einer ausgeklügelte Fundraising-Strategie.

Die Anzahl der Spenden in Deutschland ist rückläufig. Welche Hürden, Herausforderungen und Trends gilt es zu überwinden und zu erklimmen, um die eigene Spendenbüchse für den guten Zweck zu füllen? Dazu zählt nicht zuletzt der hart umkämpfte Online-Fundraising-Markt.

Und: Ein Bericht über das Projekt KOMMA und ein außergewöhnlicher Aktionstag der Erkrather Wirtschaft. Bankangestellte und Pflegekräfte arbeiten gemeinsam an einem Kräuterbeet in einem Hospiz.

Hier bestellen

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.