Der neue Bundes-Hospiz-Anzeiger

 

Die aktuelle Ausgabe des Bundes-Hospiz-Anzeigers stellt das Thema Ethik in den Vordergrund.

 

 

In der aktuellen Legislaturperiode wird die Bundesregierung hoffentlich einige ethische Themen in einen rechtlich verbindlichen Rahmen bringen. Dazu gehört eine Verbesserung der Pflegesituation in den Pflegeeinrichtungen und die höchstrichterliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes bezüglich des § 217 StGB. Nicht zu vergessen die Diskussion um das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, über das wir in unserem Beitrag: Kein Suizid-Arzneimittel berichten.

 

Die Sterbehilfedebatte findet weiterhin statt. Prominentestes Beispiel der letzten Wochen war der 104-jährige australische Wissenschaftler David Goddall, der in die Schweiz reiste, um sich das Leben zu nehmen. Goodall sah es als Menschenrecht an, dass er seinem Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen könne. Dieses Thema ist in den Niederlanden weit gediehen. Susanne Kummer berichtet über die aktuelle Sterbehilfedebatte in den Niederlanden.

 

 

Palliativversorgung bei Neugeborenen, gibt es das? Ein Recht auf Demenz –gibt es das? Ein Recht auf Nahrungsverzicht – gibt es das? Wir sind in unseren Beiträgen diesen ethischen Fragen nachgegangen.
Und stellen Ihnen die Würdezentrierte Therapie (WzT), eine von einem kanadischen Wissenschaftler  entwickelte Therapieform, vor.

 

 

Ein Gespräch mit der Künstlerin Keaser-Bonanomi, die eine ganz besondere Form der Trauerarbeit entdeckt hat.

 

Last but not lest freuen wir uns mit Gerda Graf über Ihre besondere Ehrung – sie erhielt die Agner-Karll-Medaille. In Ihrer Laudatio betonte Prof. Christel Bienstein, dass Gerda Graf bereits sehr früh erkannt hat, dass Altenpflege und Hospizarbeit zusammen gedacht werden müssen.

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann heute noch bestellen.

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.