Homöopathie ade?

Auf dem letzten Ärztetag wurde beschlossen, dass die Ärztekammern in Deutschland keine Homöopathie-Weiterbildungen mehr anbieten werden. Begründet wurde diese Entscheidung mit der Feststellung, dass es Aufgabe der Ärztekammer sei, überprüfbare Lernziele festzulegen, so der Präsident der Bremer Ärztekammer Dr. Johannes Grundmann.

Die von ihren Kritikern „Globuli-Medizin“ genannte Homöopathie könne trotz umfangreicher Forschungsergebnisse keine belastbaren Belege für eine spezifische medizinische Wirksamkeit geben, so der auch der HNO-Arzt Dr. Lübbers. Seiner Meinung nach spreche die Evidenz klar gegen Effekte, die über die von Placebo- und anderen Kontexteffekten hinausgingen.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bremen hat nun als erst KV entschieden, homöopathische Behandlungen ab Ende des Jahres nicht mehr zu bezahlen. Werden weitere KVs folgen?

Die Homöopathie soll nicht verboten werden, doch der Wind wird rauer.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.