Münchener Marsch für das Leben

Werbeplakat für den 1. Münchner Marsch fürs Leben am 20. März 2021 in München.
Foto: Stimme der Stillen e.V.

Der Verein „Stimme der Stillen“ veranstaltete am Samstag, den 20. März den 1. Münchener Marsch für das Leben. Ca. 600 Menschen zogen durch die Münchener Innenstadt und demonstrierten gegen Schwangerschaftsabbrüche und “Praktiken der Sterbehilfe“. Silja Fichtner, die Vorsitzende des Vereins, sprach in einem Interview mit CNA (Christliche Nachrichtenagentur) über die Beweggründe der Veranstaltung:  „Wir werden mit dem Münchner Marsch fürs Leben den Stillen eine Stimmen geben: den ungeborenen Kindern, den Müttern und Vätern, den Familien, Kindern, Alten und Kranken. Wir gehen für eine Kultur des Lebens auf die Straße, wir möchten das Leben feiern in all seinen Facetten, mit seinen Höhen und Tiefen, und dabei die Schönheit und Würde jedes Lebens bezeugen – von seiner Empfängnis bis zu seinem natürlichen Ende. Der Münchner Marsch fürs Leben wird lebensbejahend, jung und fröhlich sein. Wir wollen zeigen, dass Kinder etwas Wunderbares sind, dass es sich lohnt, zu leben, dass kein Leben ungewollt oder unerwünscht ist.“

Die Organisator*innen des Marsches gehören ausschließlich der katholischen Kirche an und die Vorsitzende verbindet den Schutz des Lebens mit Ihrem Glauben. „…aber wer ehrlich zu sich selbst ist, kann dann nicht bei der Vernunft stehen bleiben, sondern wird beim Glauben enden,“ so die Vorsitzende Silja Fichtner weiter in diesem Interview.

Es kam zu mehreren Gegendemonstrationen.

Die Veranstaltung verlief laut Münchener Polizei dennoch friedlich.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.