Druckfrisch: die hospiz zeitschrift 1/21

Druckfrisch – die neue Ausgabe der hospiz zeitschrift palliative care mit dem Schwerpunkt: Die Idee Advanced Care Planning

Im Kern geht es um eine verbesserte Vorbereitung auf das Lebensende. Doch wird diese mit ACP und GVP wirklich möglich? Hier gilt es die Für und Wider anzusehen und abzuwägen, was wir in dieser Ausgabe diskutieren, denn Versorgung heißt nicht unbedingt Sorge.

„Wer von Gesprächsleiterinnen und Gesprächstbegleitern mit allen deckbaren medizinischen Komplikationen und hypothetischen Sterbearten konfrontiert wird, kann möglicherweise nicht mehr unbelastet seinen Ende entgegensehen.“ (Helen Kohler)

Verträgt sich dieses standardisierte Verfahren mit dem Hospizgedanken? Helen Kohlen geht dieser Frage sehr detailliert nach.

Bewohner*innen und Patient*innen werden beraten und befähigt – ist das wirklich möglich? Sie müssen dann ihr Lebensende bestimmen. Ist das wirklich möglich? Wem helfen diese Festlegungen? Ist das Lebensende planbar? Ginge es nach einige Befürwortern der Vorsorgeplanung sollten alle Menschen ab dem 60ten Lebensjahr Ihr Lebensende planen…

Sterben eignet sich nicht als Projekt(il) der Planungsoptimierung – ein Beitrag von Andreas Heller und Patrick Schuchter

Wir stellen in dieser Ausgabe verschiedene erfolgreiche Umsetzung von Gesundheitlicher Versorgungsplanung vor – Modelle aus Aachen, Berlin und Österreich und ein Modellprojekt aus Nordrhein-Westfalen.

Last but not least – unsere hospiz  praxis

Der Caritasverband der Stadt Köln hat seine Gesundheitliche Versorgungsplanung für seine Wohnhäuser für Menschen mit Behinderung entwickelt – hier zwei Stimmen, die dieses Projekt umgesetzt haben.

Erstellung eines Notfallplans für stationäre Einrichtungen der Altenpflege – Eva-Maria Mörike Haus- und Palliativärztin hat einen Notfallplan entwickelt, den sie mit Tanja Frank entwickelt hat und seit mehr als 10 Jahren erfolgreich anwendet. Lesen Sie in dieser Ausgabe über Ihre Erfahrungen.

Wichtiges und wertvolles Instrument der Notfallplanung ist ein Notfalldepot im Pflegeheim. Wie eine gute und sinnvolle Umsetzung gelingen kann, berichtet Tanja Frank.

Haben wir Ihr Leseinteresse geweckt? Dann bestellen Sie noch heute.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.