Keine guten Nachrichten aus Vallendar – die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar schließt ihre Pflegewissenschaftliche Fakultät. Der Aufnahmestopp gilt seit dem 1. April diesen Jahres, die eingeschriebenen Student*innen sollen in den nächsten Wochen einzeln „abgewickelt“ werden, so eine Studentin zu unserer Redaktion. Laut unseren Informationen wurden die Dekanin und der Prodekan, Frau Prof. Sirsch und Herr Prof. Brandenburg erst am 30. März darüber in Kenntnis gesetzt. Der Schock sitzt tief. Akademisches Wissen und Forschung im Bereich Pflege sind in Deutschland rar und nun schließt einer der Eckpfeiler der so wichtigen Wissenschaft, die sich in unserem Land nur schwer etablieren kann. Zudem haben wir in der Pandemie gesehen, wie wichtig die Pflege und ihr Wissen für eine gute pflegerische Versorgung ist. Pflegewissenschaftler*innen diese Hochschule waren beispielweise „federführend an der Entwicklung der Leitlinien zur Sicherstellung von sozialer Teilhabe und Partizipation in stationären und ambulanten Versorgungsarrangements in Zeiten der COVID-19 Pandemie“ beteiligt, so die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.

Der Orden der Pallottiner, Träger dieser Hochschule, begründet die Schließung mit mangelnden Zukunftsperspektiven und „aus wirtschaftlichen Gründen“.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.