Berlin

Das Projekt „KOMMA – Kommunikation mit Angehörigen“ ist mit dem Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin ausgezeichnet worden. Das Kooperationsprojekt zur Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Hospiz- und Palliativversorgung wurde als innovatives und vor allem anwendungsorientiertes Konzept/Projekt ausgezeichnet, bei dem die Angehörigen als wesentliche Zielgruppe im Fokus stehen.

Den Preis nahmen Gerda Graf, Ehrenvorsitzende des DHPV, PD Dr. Sabine Pleschberger und Dr. Christiane Kreyer entgegen.

Die hospiz zeitschrift Ausgabe 1 aus diesem Jahr widmete sich dem KOMMA-Projekt ausführlich.

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.