Immer weniger Verstorbene werden kirchlich bestattet

Die Zahl der Verstorbenen, die kirchlich bestattet werden sinkt kontinuierlich. Dies gilt für die katholische wie für die evangelische Kirche gleichermaßen.  Hierzu einige Zahlen:

2003 sank die Rate der kirchlich bestatteten Menschen  erstmals unter 70% (69,9%).

2014 sank die Rate erstmals unter 60% (58,8%),

2015 waren es nur noch 58,1% und

2016 ist die Zahl auf 56,5% gesunken.

Im Jahr 2016 verstarben in Deutschland 911.000 Menschen, kirchlich bestattet von ihnen  wurden 515.013 Menschen. Nach Konfessionen wurden 243.323 Menschen katholisch und 271.690 Menschen evangelisch bestattet.

Die Zahlen für 2017 scheinen diesen Trend fortzusetzen. Da es von der Evangelischen Kirche noch keine Zahlen gibt, kann noch keine abschließende Zahl genannt werden, aber die Zahlen der Katholischen Bischofskonferenz liegen bereits vor: zwar wurden im vergangenen Jahr 243.824 katholisch bestattet, was nach stabilen Zahlen aussieht. Aber im Jahr 2017 starben mehr Menschen als im Vorjahr, es waren 933.000 Todesfälle.

Die vollständigen Zahlen der Bestattungen seit dem Jahr 2000 finden Sie hier

 

Mein Warenkorb

Hinweis:
Ihr Warenkorb enthält momentan keine Produkte.